Das Team stellt sich vor: Klemens Gaida

Wer kennt das Leben sowohl aus Startup- als auch aus Konzernsicht? Wem verdanken wir digidog und digibaby?
Klemens, unserem Ingenieur & Geschäftsführer!

1. Wer bist du und seit wann bist du beim digihub?
Hallo, ich bin Klemens und seit dem 1. Oktober 2016 einer der beiden Geschäftsführer beim digihub.

2. Wie erklärst du deiner Oma, was dein Job ist?
Beim digihub entwickle ich Strategien und Maßnahmen, um Startups und Unternehmen zusammenzubringen und um Innovationsprojekte zum Einsatz neuer Digitaltechnik zu fördern.

3. Was steht auf deinem Schreibtisch?
Nicht so viel - ich bin der ordentliche Typ. Immer wieder schön ist das Foto mit meiner Frau Nadine und meinem kleinen Sohn Henri, das auf meinem Schreibtisch steht.

4. Was magst du am liebsten an deinem Job?
Kreative und außergewöhnliche Ideen für Veranstaltungsformate zu entwickeln sowie Strategien zu schmieden, wie wir NRW verändern können.

5. Was machst du am liebsten in der Mittagspause?
Essen mit Kollegen oder Geschäftsfreunden, fachsimpeln und am Schluss einen leckeren Kaffee trinken.

6. Welche Idee sollte unbedingt von einem Startup umgesetzt werden?
Die Idee, die ich gerade mit meinem eigenen Startup schon umsetze [Achtung, Werbung ;-) ]. Wir haben ein Software-Tool gebaut, mit dem B2B-Dienstleister ihre Referenzen zu erfolgreichen Kundenprojekten erstellen, verwalten und vermarkten können: www.trustedreferences.de.

7. Dein schönster Tag beim digihub?
Wenn wir feststellen, dass wir mit einem neuen Veranstaltungsformat, z.B. dem Accelerator-Summit, den Nerv der Zeit und unserer „Kunden“ treffen und wenn wir dann als Team mit diesem guten Gefühl durch den Tag getragen werden.

8. Was magst du gar nicht an deinem Job?
Die vielen E-Mails bearbeiten, die täglich meine Inbox fluten.

9. Worauf freust du dich in nächster Zeit?
Ich freue mich eigentlich immer auf die nächste Veranstaltung von uns, aktuell ist das der Digital Demo Day am 7. Feburar 2019, und auf die Weiterentwicklung der Startup-Teams und ihrer Digitalprodukte in unserem Förderprogramm Ignition.

10. Hast du einen Tipp für Gründer?
Man muss mit seiner Geschäftsidee wirklich genau den Nagel auf den Kopf treffen, sprich: zu einem echten Kundenproblem eine wirklich nachgefragte Lösung anbieten. Denn knapp daneben ist auch vorbei - bei einem Startup bedeutet das leider fast immer das Aus.