NRW-Hub Battle #2 – wo sitzt das spannendste digitale Startup im Land?

Zum zweiten Mal machte sich NRW auf die Suche nach dem Startup, das mit einer spannenden digitalen Geschäftsidee und einem einmaligen Pitch überzeugen konnte. Die sechs Digital Hubs des Landes sowie die Startup-Region OWL hatten zum ultimativen Wettbewerb nach Duisburg eingeladen. Die gemeinsame Message aller Beteiligten lautete: NRW ist Gründerland und Heimat vielfältiger hoch innovativer Digital-Startups!

ESC mal anders
Die Hubs aus Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Münsterland und Ruhrgebiet und die Startup Region OWL schickten jeweils zwei Startups an den Start, die ihre Ideen vor dem Publikum und der hochkarätigen Expertenjury präsentierten. Anschließend konnten die Jurymitglieder, Christoph Büth (NRW Bank), Dr. Alex von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Marc Ufer (KPMG) und Franziska Wetzel (Telekom TechBoost), die Gründer mit Fragen löchern. Aber nicht nur die Experten entschieden bei diesem Wettbewerb über den Gewinner, sondern auch die mitgereisten Fans und Unterstützer gaben ihre Stimme für den besten Pitch bzw. das beste Startup des Abends ab – die eigenen Startups natürlich ausgeschlossen. Analog zum Eurovision Song Contest, traten so die Regionen in einem Wettbewerb gegeneinander an und verkörperten trotzdem gemeinsam das Miteinander des Startup-Standorts NRW.

And the winner is…
Auf der Bühne ging es von Anfang an heiß her, denn die 14 Startups hatten jeweils nur drei Minuten Zeit, um ihre Ideen zu präsentieren und Publikum sowie Jury von sich zu überzeugen. Die Themen waren vielfältig und reichten von echten Hardwarelösungen wie einem automatisierten, elektrisch angetriebenes Leichtfahrzeugkonzept für die urbane Transportlogistik, über ein Tool zum Monitoring von Produktionsprozesse bis hin zur App für den Hundehalter: der NRW Hub-Battle gab Einblicke in das vielfältige Potenzial der NRW-Startup-Landschaft. Nach den 14 Pitches zog sich die Jury zurück, während gleichzeitig das Publikum seine Stimme abgab. Schnell stand das Ergebnis fest: das Startup clevabit war mit 12 Punkten von der Jury und 10 Punkten vom Publikum der Sieger des Abends. NRW Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart überreichte dem Gründerteam den mit 5.000 Euro dotierten Preis.
Bei Currywurst und Bier war anschließend Zeit zum entspannten Austausch und Netzwerken.

#StartupsDus
Für Düsseldorf traten die Teams innoVIVA und Stylique aus unserem Ignition-Programm an. Lena Ehrenpreis und Christiane Schüle (innoVIVA) stellten ihr Produkt "LactoLevel", einen mobilen Atemtester für Individualsportler und Vereine, vor. Die Gründer von Stylique, Alexander Lenz und Manan Voskanian, wiederrum sprechen alle Häuslebauer und Einrichtungsfans an: auf ihrer Plattform bieten sie hochwertige und einzigartige Renovierungskonzepte zur Inspiration und zum Kauf an. Trotz großem Einsatz und guter Pitches, hat es diesmal für den Pokal leider nicht gereicht. Aber 2020 greifen die Düsseldorfer Startups wieder an!

Weitere Infos zu den DWNRW-Hubs und dem NRW-Hub Battle gibt es hier.