Verwirkliche deinen Traum alias #gsdn Gründerstipendium Demo Night

„Wenn du einen Traum hast, dann musst du eines Tages aufstehen und ihn in die Wirklichkeit verwandeln. Wenn du es nicht tust, tut es kein anderer für dich.“ Mit diesen Worten und weiteren Gründen, weshalb ein Anfang 20-Jähriger einen Open Talk Podcast ins Leben ruft, hat uns der überraschende Pitch von Fabio überzeugt. Eigentlich hatte er sich nur auf die Frage „Was sagt ihr denn so zum Gründerstipendium.NRW?“ von Minister Pinkwart gemeldet und wollte ihm Dank aussprechen, da war er schon mittendrin und durfte spontan seine Idee vor über 100 Personen präsentieren – zum ersten Mal. Vor ihm standen sechs weitere Gründerinnen und Gründer von fünf jungen Unternehmen auf der Bühne, um dem Publikum von ihren Erfahrungen während des Gründerstipendiums zu berichten und ihre Startup-Idee vorzustellen.

Denn das war der Gedanke der Veranstaltung #gsdn Gründerstipendium Demo Night: Stipendiaten berichten von ihren Erlebnissen und teilen ihre Lessons Learned mit anderen Stipendiaten. Darüber hinaus sollten Gründungsinteressierte ein Gefühl bekommen, welche Ideen gefördert werden und wie der Prozess und auch die Förderung an sich abläuft. Die meisten der Stipendiaten standen zum ersten Mal vor so einem großen Publikum und bewiesen alleine mit der Präsentation großen Mut. Danke an alle an dieser Stelle, ihr inspiriert Außenstehende für den Weg der Selbstständigkeit. Denn auch sie stehen jeden Tag auf und verfolgen das Ziel, ihren Traum zu verwirklichen.

Lena zum Beispiel entwickelt einen Gurt für Damentaschen, damit diese auf dem Koffer befestigt werden kann. „Von einem Beratungsunternehmen hin zu einer Geschäftsführerin eines Startups – das ist kein leichter Weg, aber er ist es wert! Ich schaffe einen Mehrwert, von dem viele profitieren können.“ motiviert Lena die Zuschauer. Der „BagBelt“ kam gut beim Publikum und wir sind gespannt, wann ihr Produkt im Handel verfügbar sein wird. Auch Janik und Julian von fruitli sind voller Tatendrang. Sie entwickeln ein gesundes Pulver für Wasser als Limoersatz. Heute, eine Woche, nach dem #gsdn Abend durfte ich es testen: Es schmeckt gesund und erfrischend. Die Jungs sind auf einem guten Weg den Fritz Limos dieser Welt die Stirn zu bieten. Wir drücken die Daumen!

„Während der Gründung haben wir mehr gelernt als im Studium.“
Wenn wir schon dabei sind die pitchenden Teams des Abends vorzustellen, dann machen wir mit Maria von Finance &stories weiter. Wow, taffe Frau mit der Vision, Frauen die Themen Finanzierung und Investments nahezubringen und sie bei Projekten zu begleiten – Hut ab und weiter so! Maria war mit ihrem Pitch kritisch, weil sie nicht alles rüberbringen konnte, aber darum ging es gar nicht. Wir wollten nicht den perfekten Pitch sehen, wir wollten Personality und Ehrlichkeit erleben. Wieso das Risiko eingehen und ein Unternehmen gründen anstatt eines Angestelltendaseins? Maria und die anderen Stipendiaten zeigen es uns: Sie gehen ins volle Risiko und probieren ihre Ideen aus. „Wir haben in der Gründungsphase mehr gelernt als im Studium.“ Verdeutlichen Janik und Julian. Also lautet unser Appell an alle Gründungsinteressierte und Skeptiker: traut euch und nutzt Förderungen wie das Gründerstipendium, um aus euren Ideen erste Produkte zu entwickeln oder einfach nur, um die Skills einer Unternehmensgründung zu erlernen.

Von Gründern für Gründer.
Josua von Triclap geht sogar einen Schritt weiter und gibt sein Gründerwissen weiter, denn er hat mit seinem Triclap Team und zwei weiteren Startups einen Verein für (angehende) Gründer in Krefeld gegründet, den SilkValley e.V., mit dem er eine Startup-Community in seiner Heimatstadt aufbauen möchte. Um Community geht es auch bei seinem Produkt, welches er mit vier Co-Gründern entwickelt hat. Ein Mobile Game bei dem Spieler in einem Raum mithilfe von Smartphones oder Tablets zusammen coole Spiele zocken. Die Spiele haben sie selbst designt und entwickelt. Chapeau! Der fünfte Stipendiat, der sein Gründungsvorhaben vorstellte, war Jacques. Er liebt Wein und entwickelt nun eine Weinvermittlungsplattform, um Weine direkt von den Weinhöfen an den Essenstisch mit Freunden oder ins Büro zu einem Geschäftstermin zu liefern. Wenn du dich gerade fragst, welchen Wein du gerne trinkst und ob er ihn hat, dann ist Jacques StorWine Konzept genau das richtige für dich.

Wie du siehst, die Ideen mit denen man sich selbstständig machen kann sind vielfältig, aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie beziehen das Gründerstipendium.NRW und sie trauen sich aus einer bloßen Idee ein Unternehmen zu gestalten, das Lösungen für bestehende Probleme und Wünsche schafft. Wir waren beeindruckt von der Interaktion mit dem Publikum - die kritischen Nachfragen aber auch die positive Zustimmung machten uns am Ende des Tages sehr glücklich. Wenn ich von uns spreche, dann meine ich die akkreditierten Gründernetzwerke in Düsseldorf und Kreis Mettmann: Der STARTPLATZ Düsseldorf, der digihub Düsseldorf/Rheinland sowie der Verbund der Startercenter NRW bei der IHK Düsseldorf, der Handwerkskammer Düsseldorf und der Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann.

Wie geht es nach #gsdn weiter?
Da unsere Veranstaltung auch Stipendiaten aus Olpe und Witten besucht haben und die Gründer aus Düsseldorf und Umgebung ebenfalls happy mit dem Format waren, sind wir uns sicher, dass wir den #gsdn Abend wiederholen werden. Wann steht noch nicht fest, entweder in 6 oder 12 Monaten - und die Zeit dazwischen nutzen wir für ein Alumni Netzwerk, welches wir fortan aufbauen und mit Inhalten bespielen möchten. Deshalb fragten wir die Stipendiaten nach ihren Ideen für ein Alumni Netzwerk und dabei sind vielfältige Vorschläge entstanden: Eine interaktive Landkarte mit allen Stipendiaten und ihren Portfolios geclustert in B2B und B2C und nach Schwerpunkten oder ein gemeinsamer Slack Channel. Insgesamt wünschen sich die Stipendiaten mehr Austausch untereinander, um bei gleichen Herausforderungen voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu helfen. Allein in Düsseldorf und Kreis Mettmann gibt es Stand heute 138 Stipendiaten mit diversen Geschäftsideen und in unterschiedlichen Phasen. Deshalb nutzen wir die Impulse der Teilnehmer und legen los – bald berichten wir mehr vom Gründerstipendium Alumni-Netzwerk und den mutigen Gründern aus unserer Region.

Dieser Beitrag wurde von Uljana Engel verfasst

Du willst dich auch für das Gründerstipendium bewerben?
Wenn du dir jetzt, morgen und übermorgen denkst, „ich habe auch DIE Idee und möchte sie testen.“, dann bewirb dich zur nächsten Jurysitzung am 25.11. beim digihub Düsseldorf/Rheinland: https://digihub.de/gruenderstipendium-nrw.

Bei Fragen kannst du dich jederzeit an die Netzwerke wenden. Hier sind alle Kontaktdaten:

Handwerkskammer Düsseldorf
Kristina Pelz (kristina.pelz@hwk-duesseldorf.de)

IHK Düsseldorf
Marina Friedmann (friedmann@duesseldorf.ihk.de)
Tomi Pilipovic (tomi.pilipovic@duesseldorf.ihk.de)

Kreis Mettmann
Lars Brede (lars.brede@kreis-mettmann.de)
Marcel Girard (marcel.girard@kreis-mettmann.de)
Allgemein: startercenter.nrw@kreis-mettmann.de)

STARTPLATZ Düsseldorf
Jana Kalbfleisch (jana.kalbfleisch@startplatz.de)
Thomas Schier (thomas.schier@startplatz.de)

digihub Düsseldorf/Rheinland
Uljana Engel (uljana.engel@digihub.de)
Leon Kuhlmann (leon.kuhlmann@digihub.de)
Allgemein (gruenderstipendium@digihub.de)

Pitches:
STOR’WINE - fruitlini - ONDEDESIGNS - triclap - FINANCE & stories - Open Talk Podcast