Das digihub Team stellt sich vor: Mojtaba Jabbari

Wer hat die künstlerische Ader im digihub? Wer weiß, wie man analog und digital in einer Grafik vereint? Auf wen trifft "In der Ruhe liegt die Kraft" am besten zu? Unser Design-Genie, Mojtaba!

1. Wer bist du und seit wann bist du beim digihub?
Ich bin Mojtaba und arbeite seit Oktober 2017 als Grafikdesigner beim digihub.

2. Wie erklärst du deiner Oma, was dein Job ist?
Liebe Oma, ich gestalte die Bilder und Grafiken vom digihub, also all das, was du online oder auch bei den Veranstaltungen (z.B. Plakate) so siehst.

3. Was steht auf deinem Schreibtisch?
Ach da stehen allerlei Dinge, z.B. Skizzen von verschiedenen Grafikideen, meine zwei Laptops, Blöcke und und und. Ich nenne es mein „Spielzeug“.

4. Was magst du am liebsten an deinem Job?
Mit jeder Veranstaltung und wartet eine neue Herausforderung auf mich. Grafikdesigner sein ist manchmal nicht einfach, da die Anzahl eigener Ideen im Kopf manchmal Überhand gewinnt und man sich schwierig auf eine Idee konzentrieren kann.

5. Was machst du am liebsten in der Mittagspause?
Wie es den meisten Personen in der Mittagspause wohl geht, geht es auch mir. Ich esse dann am liebsten. :D

6. Welche Idee sollte unbedingt von einem Startup umgesetzt werden?
Puh, das ist eine gute Frage. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Wenn mir was einfällt, trage ich es hier nach. 😉

7. Dein schönster Tag beim digihub?
Jeder Tag beim digihub bringt etwas Gutes mit sich, ehrlich gesagt. Ich entwickle meine Fähigkeiten ständig weiter und bin sehr froh darüber!

8. Was magst du gar nicht an deinem Job?
Das verate ich euch mal in einer ruhigen Minute, wenn niemand zuhört. 😉

9. Worauf freust du dich in nächster Zeit?
Das kann ich pauschal gar nicht so sagen. Ich freu mich einfach weiterhin mit dem Team zu arbeiten. 😊

10. Hast du einen Tipp für Gründer?
Nunja, da wir in einem Coworking Space sitzen ist die Plauderei hier immer sehr ausgeprägt, deshalb würde ich sagen „Weniger sprechen und mehr arbeiten“. Damit ist natürlich gemeint, dass - so schön Smalltalk auch ist - die Arbeit am eigenen Startup nicht zu kurz kommen darf. 😉