Schnell, schneller, Rapid.

Wie entwerfe und validiere ich neue Geschäftsmodelle und Plattformstrategien, wie setze ich neue Technologien & Produkte im realen Marktumfeld um – und das alles Rapid? Wir wollten wissen wer es bereits kann und wer nun auf den Zug aufspringen möchte.

In Zeiten von digitalen Transformationsprozessen und immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen ist Flexibilität unabdingbar für Unternehmen. Egal ob Corporate oder Startup: Schnell auf Veränderungen von Marktsituationen reagieren zu können ist für jeden wichtig. Und hier kommen Rapid Business Design & Rapid Prototyping ins Spiel.

Tatort: Hugo Junkers Hangar, 6. September 2017

Das Setting für RAPID hätte passender nicht sein können. Thorsten Neumann führte uns zu Beginn des Tages durch die Lebzeiten des Ingenieurs und Unternehmers Hugo Junkers. Mit seinem unglaublichen Innovations- und Pioniergeist schaffte es Junkers Zeit seines Lebens auf mehr als 400 Patente und ist damit genau die richtige Inspirationsquelle für unsere Teilnehmer, die während der Veranstaltung auch die dreimotorige „Tante Ju“ – eine seiner bekanntesten Erfindungen – von und innen und außen bestaunen konnten.

Radical is normal – connected kitchen appliance – 46 technology platform

Von der bei Lego gelebten Innovationskultur, über smarte Küchengeräte bis hin zum creative freedom bei 3M – durch die drei Speaker konnten wir die verschiedensten Facetten von Rapid Design & Prototyping kennenlernen.
Bei David Gram, Ex-LEGO Senior Innovation Director, haben wir gelernt, dass es bisweilen nicht mal eines Prototypen bedarf, um die erste Idee zu testen. Lego testet auch schon mal mit einem „Pretotype“, der einfach nur so tut als würde er schon eigene Funktionen mitbringen. Seine zentrale Message: „Don’t aim to get it right the first time. Aim to Learn. “
Danach durften die Teilnehmer Dr. Stefan Hilgers Ausführungen zu einem derzeit absoluten Trendprodukt lauschen. Hierbei drehte sich alles um die Entwicklung von analogen zu digitalen Services, bis hin zur „connected kitchen appliance“. Im Mittelpunkt des Ganzen, natürlich: Der Thermomix, der mittels eines integrierten „Cook Keys“ Zugriff auf die unendliche kulinarische Expertise des world wide webs hat.
Zum Abschluss der Praxiskonferenz betrat Peter Kitzer, Senior Technical Manager bei 3M Deutschland, die Bühne, um Rapid Design & Prototyping Erfahrungen aus der Sicht eines Industriekonzerns zu teilen. Hierbei wurde vor allen Dingen die Wichtigkeit der frühen Transparenz zwischen Software- und Hardwareentwicklung betont, die ein entscheidender Faktor für den Erfolg beim schnellen Entwerfen und Umsetzen neuer Produkte ist.

Prototyping Lab – Business Model Camp – World Café

Nach der Mittagspause ging es dann gestärkt in die interaktiven Formate von RAPID. Hierbei konnten die Teilnehmer aus den Formaten Prototyping Lab, Business Model Camp und World Café zwei wählen. Während die Teilnehmer beim Prototyping Lab mit Robert Jänisch vom IOX LAB selbst experimentieren und Bob kennen lernen konnten, ging es im Business Model Camp mit Hamidreza Hosseini von ECODYNAMICS um den Entwurf eines Geschäftsmodells mit kurzem, anschließendem Videopitch. Im World Café mit Oliver Wüntsch von redplane Business Coaching tauschten sich die Teilnehmer in wechselnden Gruppen über ihr Verständnis und ihre Erfahrungen mit Rapid Prototyping & Design aus und identifizierten gemeinsam konkrete Ansätze für ihr eigenes Unternehmen.

Roboter Bob (IOX LAB) beim Handshake mit Oberbürgermeister Reiners

Zum Ausklang wurden die wichtigsten Erkenntnisse des Tages in Form einer kurzen Paneldiskussion aufgearbeitet und zusammengefasst.
Wir hatten einen wunderbaren Tag mit jeder Menge neuen Erkenntnissen in einer tollen Location, der beinahe zu „rapid“ vorbei war. Wir bedanken uns bei allen Eventpartnern, Speakern, Teilnehmern und natürlich Hugo Junkers – wir hoffen, dass RAPID seinem Innovations- und Pioniergeist gerecht werden konnte!