Mehr als 110 Startups wollen das Gründerstipendium.NRW

Seit dem offiziellen Startschuss im Juli 2018 sind bei den drei Anlaufstellen in der Region Düsseldorf/Kreis Mettmann mehr als 110 Bewerbungen eingegangen. 74 angehende Startups konnten bereits gefördert werden.

Ideen und Vorhaben der Gründer sind vielseitig und reichen von der Ernährungsberatung für Schwangere (MamiTummy) über eine App für Tierarztbesuche (Dr. Sam), eine neue Bierspezialität (költ) bis zu einem betrieblichen Gesundheitsmanagement mit digitalem Anreiz- und Belohnungssystem (Spoins). Maximal drei Teammitglieder können pro Startup das Stipendium in Höhe von 1.000 Euro pro Monat für ein Jahr erhalten. „Mit dem Zuschuss können wir uns voll auf unser Gründungsprojekt konzentrieren und haben trotzdem ein gesichertes Einkommen“, so Natalie Brüne, Gründerin von Capskeeper (Zeitkapselservice).

Peter Hornik, Geschäftsführer digihub Düsseldorf/Rheinland freut sich über die hohe Qualität der Bewerbungen: „Fast alle Präsentationen sind sehr gut. Der entscheidende Punkt ist häufig, ob es sich wirklich um eine innovative Idee handelt.“ Die Gründungsteams haben jeweils fünf Minuten Zeit, um die Jury zu überzeugen. Die nächsten fünf Minuten gehören den Jury-Mitgliedern, die die Startups auf Herz und Nieren prüfen. „Wir wollen zum Beispiel wissen, wie durchdacht die Idee und ob sie innovativ ist. Und wir wollen uns überzeugen, ob die Kandidatinnen und Kandidaten wirklich das Zeug zur Gründerin oder zum Gründer haben“, so Dr. Lorenz Gräf, Gründer und Geschäftsführer des STARTPLATZ.

Wenn die Startups die Jury überzeugen konnten, haben sie die erste, wichtige Hürde auf dem Weg zum Stipendium geschafft. Erste Anlaufstelle für potentielle Stipendiaten in der Region Düsseldorf/Kreis Mettmann sind drei akkreditierte Gründungsnetzwerke, die Empfehlungen für das Gründerstipendium.NRW aussprechen können: Der digihub Düsseldorf/Rheinland, der Startplatz Düsseldorf sowie der Verbund der Startercenter NRW bei der IHK Düsseldorf, der Handwerkskammer Düsseldorf und der Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann. Jedes Netzwerk stellt eine Experten-Jury, vor der die Bewerberinnen und Bewerber sich und ihre Ideen präsentieren können.

„Das Gründerstipendium.NRW hat noch einmal veranschaulicht, wie attraktiv die Region Düsseldorf/Kreis Mettmann für Gründerinnen und Gründer ist und jede Menge Spirit freigesetzt“, freut sich Dr. Nikolaus Paffenholz, Startup-Experte im Startercenter.NRW bei der IHK Düsseldorf.

Interessierte Gründerinnen und Gründer finden alle weiteren Informationen unter: www.gruenderstipendium.nrw