Innovative Ideen bei der ersten TextilTech Innovation Night

Im 18. Jahrhundert sorgte die florierende Textilindustrie dafür, dass Krefeld zu der "Samt- und Seidenstadt" schlechthin wurde. Wir wollten wissen, wie die Digitalisierung die Textilbranche verändert: Bei der TextilTech Innovation Night pitchten am 5. Oktober 9 Startups, Wissenschaftler und Unternehmer vor den mehr als 100 Teilnehmern in der ZSK Stickmaschinenfabrik in Krefeld.

Textilien existieren praktisch solange wie die Menschheit selbst und sind unser stetiger Begleiter im Alltag. Wenig verwunderlich also, dass sich bereits unsere frühesten Vorfahren mit der Herstellung von Textilien beschäftigten. Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist einer der traditionsreichsten Zweige des produzierenden Gewerbes in Deutschland. Nichtsdestotrotz galt sie bis vor nicht allzu langer Zeit wegen der Verlagerung der Produktion in lohnkostengünstigere Länder als ausgestorben. Der Digitalisierung sei Dank, versuchen wir heutzutage nicht nur Handys smart zu machen. Auch der Begriff der „smart textiles“ ist in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus gerückt und hat damit der Industrie zu einer Renaissance verholfen.

Bei der TextilTech Innovation Night wollten wir Akteure aus Forschung, Startup-Welt und Unternehmen zusammenbringen und gemeinsam über, technischen Textilien, deren Produktion sowie Vermarktung diskutieren. Die neun spannenden Innovation Pitchs zeigten die breite Palette an Anwendungsmöglichkeiten von technischen Textilien. Von Airbagsytemen für den (freien) Fall und 3D-Druck-Fertigung in der Textilbranche, über ladungsspeichernde Polymerfasern und schnelle, individuelle Bestellprozesse, bis zu einer Produktentwicklungs-Cloud – bei der TextilTech Innovation Night war für jeden etwas dabei.

Das Publikum stimmte im Anschluss über die drei besten Pitchs ab, die dann weiter vertieft wurden: Bei Malin Obermanns (Hochschule Niederrhein) Session wurde das Publikum zum interaktiven Austausch über das vielfältige Anwendungsgebiet von smarten Textilien angeregt. Frank Giessmann (ZSK Stickmaschinen) konnte den Teilnehmern eine Stickmaschine live in Action präsentieren. Björn Lang (Physiosense) erklärte die Hintergründe seines auf textilen Sensoren basierenden Startups präsentiert und freute sich über Input aus dem Publikum bezüglich der Weiterentwicklung des Geschäftsmodells.

Beim anschließenden Networking hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle unsere Innovation Pitcher sowie an unsere Partner und Sponsoren von de IHK Mittlerer Niederrhein, der Wirtschaftsförderung Krefeld und der ZSK Stickmaschinen GmbH! Stay smart.