Starthilfe für neue Geschäftsideen

Das Gründerstipendium.NRW schafft Freiraum für angehende Unternehmerinnen und Unternehmer. Bewerbt euch jetzt!

Die Initiative „Neue Gründerzeit NRW“ zur Förderung des Gründergeschehens erhält einen neuen Baustein: Am 1. Juli startet das Gründerstipendium.NRW. Gründerinnen und Gründer können mit monatlich 1000 Euro bis zu ein Jahr lang gefördert werden. Das Land will ihnen so den Rücken freihalten, damit sie sich auf ihre innovative Geschäftsidee konzentrieren können. Die Vergabe erfolgt dezentral und unbürokratisch über die Gründernetzwerke in Nordrhein-Westfalen.

Fördervoraussetzung
Gefördert werden Einzelgründende oder Teams von bis zu drei Personen, die jeweils das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben und in Nordrhein-Westfalen ihren permanenten Erstwohnsitz haben. Zudem wird vorausgesetzt, dass sie sich entweder mit einem Unternehmen in NRW innerhalb der kommenden zwölf Monate selbständig machen wollen oder diese Existenzgründung bereits innerhalb der vergangenen zwölf Monate erfolgt ist. Der Zeitrahmen für die Existenzgründung umfasst demnach bis zu einem Jahr vor und einem Jahr nach der Antragstellung für ein Stipendium.

Förderrahmen
Ab dem Zeitpunkt der Förderzusage erhalten die Gründerinnen und Gründer 1.000 Euro pro Monat und Person über eine Laufzeit von maximal einem Jahr. Darüber hinaus profitieren die Stipendiatinnen und Stipendiaten von einem Coaching, das ihnen von akkreditierten Gründungsnetzwerken zur Gründungsbegleitung angeboten wird. Diese Netzwerke haben einschlägige Erfahrungen in der Unterstützung von Existenzgründungen. Die vermittelten Coaches beraten die Existenzgründerinnen und -gründer individuell und erstellen zusammen mit den Gründerinnen und Gründern jeweils auf die Geschäftsidee zugeschnittene Betreuungsfahrpläne.

Bewerbung/Auswahl des Gründungsnetzwerks
Um sich für ein Gründerstipendium bewerben zu können, muss zunächst Kontakt zu einem der akkreditierten Gründungsnetzwerke aufgenommen werden. Die Gründerinnen und Gründer sind frei in der Wahl des Netzwerks. Empfohlen wird, sich eines in der Nähe des geplanten Unternehmensstandortes zu suchen, um eine enge Abstimmung zu gewährleisten und den Austausch zu erleichtern. Das Gründungsnetzwerk berät und führt durch den weiteren Bewerbungsprozess. Die Netzwerke bieten den Gründerinnen und Gründern eine Erstberatung und können eine Hilfestellung bei der Erstellung des aussagekräftigen Ideenpapiers geben.

Der digihub Düsseldorf/Rheinland ist akkreditiertes Gründungsnetzwerk. Interessierte Gründerinnen und Gründer können sich per Email an gruenderstipendium@digihub.de wenden.

Förderzusage/Ablauf der Jurysitzung
Die Entscheidung zur Förderung erfolgt durch eine qualifizierte Jury, die vom jeweils betreuenden Gründungsnetzwerk berufen wird. Jede Jury besteht aus drei bis sechs Mitgliedern mit einschlägiger Gründungserfahrung im regionalen Umfeld. Die Jurorinnen und Juroren treffen ihre Auswahl auf Basis eines vorab eingereichten Ideenpapiers und einer persönlichen Präsentation, in denen die Gründerinnen und Gründer ihr Konzept vorstellen. Im direkten Anschluss erhalten die Präsentierenden die Gelegenheit, konkrete Fragen der Jury zu beantworten.

Die Entscheidung der Jury über die Förderempfehlung wird zeitnah durch das betreuende Netzwerk mitgeteilt und die ausgewählten Gründerinnen und Gründer zur Antragstellung über ein Web-Formular aufgefordert. Nach vollständig eingereichtem Antrag wird über den Förderantrag entschieden.

Ablauf des Bewerbungsprozesses im Überblick

  • Kontaktaufnahme mit einem akkreditierten Gründungsnetzwerk
  • Erstellung eines aussagekräftigen Ideenpapier
  • Persönliche Präsentation der Geschäftsidee und des Ideenpapiers vor der Jury
  • Bei Förderempfehlung durch die Jury: Antragsstellung über vom Gründungsnetzwerk vermitteltes und vom Projektträger Jülich bereitgestelltes Web-Formular
  • Nach Bewilligung: Beginn des 12-monatigen Förderzeitraums

Download
Ideenpapier
FAQ

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!